Tarform Elektromotorrad

E-Bike mit künstlicher Intelligenz

Das Start-Up Tarform bringt ein neues Elektrobike an den Start.
Das Start-Up Tarform bringt ein neues Elektrobike an den Start.Zahlreiche Anbauteile sollen aus dem 3D-Drucker stammen.Die Beleuchtung setzt natürlich auf LED-Technik.Auch soll das Motorrad über Assistenzsysteme verfügen, die den Fahrer vor Gefahren warnen.
6 Bilder

Das Start-Up Tarform mit Wurzeln in Schweden und einem Standort in den USA hat jetzt sein erstes Motorrad angekündigt. Natürlich rein elektrisch angetrieben, absolut umweltfreundlich und super smart.

Auch Tarform will sich dem Thema motorisiertes Zweirad aus einer völlig neuen Richtung angenähert haben - herausgekommen ist dabei ein Elektromotorrad von herkömmlichem Zuschnitt im Retro-Look.

Foto: Tarform
Der Lenker kommt aus dem 3D-Drucker.
Der Lenker kommt aus dem 3D-Drucker.

Teile aus dem 3D-Drucker

Bestellt werden kann ab sofort, ausgeliefert wird ab Ende 2019. Der Grundpreis liegt bei 18.000 Dollar, als Anzahlung werden 500 Dollar gefordert. Zudem wird die Tarform als edlere Founders Edition angeboten. Hier liegt der Grundpreis bei 28.000 Dollar.

Als Gegenwert bekommt der Tarform-Kunde ein handwerklich aufwändig gefertigtes Einsitzer-Elektromotorrad. Der konventionell ausgelegte Rohrrahmen aus Stahl trägt ein Tankattrappen-Monocoque aus Aluminiumblech, Gabelbrücken und sogar der Lenker, der das runde Kombiinstrument einschließt, sollen im 3D-Druckverfahren entstehen. Die hintere Schwinge stützt sich über ein Zentralfederbein ab, vorne führt eine Upside-Down-Gabel das Rad.

Rund 145 km Reichweite

Die Räder an sich kommen als klassische Drahtspeichenkonstruktion und sind mit stark profilierten Reifen bezogen. Die sorgen zusammen mit der Ledersitzbank und verschiedenen Kupferapplikationen für den Retro-Touch. Verzögert wird mit konventionellen Scheibenbremsen. Die Beleuchtung an Front und Heck setzt natürlich auf LED-Technik, ebenso wie die Blinker, die in den Lenkerenden untergebracht wurden. Zum Elektromotor, der zusammen mit der Batterie den kompletten Raum unterhalb der Tankattrappe füllt, machen die Entwickler noch keine Angaben, die Reichweite soll bei rund 145 Kilometer liegen. Der Endantrieb erfolgt über eine sehr offen laufende, aber herkömmliche Kette.

Relativ diffus gehalten sind auch noch die Infos zu den Bordsystemen. Verschiedene Fahrmodi sind voreinstellbar, zudem sollen Sensoren potenzielle Gefahren im Fahrzeugumfeld detektieren und den Piloten entsprechend warnen. Nicht fehlen dürfen auch Konnektivitätsfeatures

Jede Woche die wichtigsten Motorradinfos direkt aus der Redaktion

Artikel teilen

Anzeige