BYB Telemetrie Crosser System BYB Telemetrie
BYB Telemetrie Crosser System
BYB Telemetrie Crosser System
BYB Telemetrie Crosser System
BYB Telemetrie Crosser System 8 Bilder

BYB Telemetry: Fahrwerkseinstellung durch Sensoren

Telemetrie System für Motocross-Fahrwerke Optimale Fahrwerkseinstellung durch Sensoren

Mit den großen Erfahrungen aus dem MTB-Sport im Rücken präsentiert BYB Telemetry ihr System v2.0 auch für Motocross-Maschinen. Mit den Daten kann das Fahrwerk optimal an die Strecke anpasst werden.

Die Einstellung des eigenen Fahrwerks erfolgt oft nach Erfahrung anderer und noch öfter nach dem eigenen Gefühl. Beide Quellen können getrübt sein. Wer Sensoren-gestützt genau wissen möchte, was sein Fahrwerk während einer Runde auf der Motocross-Bahn macht, kann auf das neue BYB Telemetry v2.0 zurückgreifen. Neu ist das Kit für Motocross-Motorräder.

So funktioniert das System

Mit je einem Teleskopsensor für die Gabel und das Federbein, einer GPS-Antenne und der Telemetrie-Einheit kann nach der Fahrt die Bewegung des Fahrwerks im jeweiligen Streckenabschnitt auf dem Smartphone oder Laptop dargestellt werden. Bei der Datenerfassung hilft das in der Telemetrie-Box integrierte Gyroskop zur Berechnung der Beschleunigungen des Fahrzeugs. Per Auto-Tune-Funktion wird eine Empfehlung für die Einstellung des Fahrwerks gegeben. Ergänzt werden kann das Basis-Kit für 1.649 Euro mit zusätzlichen Sensoren für die Bremsen sowie Raddrehzahlsensoren. So wird das Verhalten des Fahrwerks beim Bremsen und beim Beschleunigen aufgezeichnet und ebenfalls in die Einstellungs-Empfehlung aufgenommen. Das Upgrade auf die Bremssensoren mit einem Geschwindigkeits-Sensor kostet 250 Euro, ein weiterer Sensor für die Raddrehzahl nochmal 99 Euro.

Nette Features

Mit dem Update auf 2.0 bietet das Telemetriemodul neben zehn statt zwei Kanälen und einer leichteren Bauweise, eine deutlich höhere Speicherkapazität, um auch längere Fahrten in Gänze aufzeichnen zu können. Kombiniert mit den Sensoren an Bremse und Räder erlaubt das System zusätzlich auch die Balance des Motorrades einzuordnen und kann Empfehlungen für eine Verbesserung geben. Gut 1.000 Mal in der Sekunde werden die Daten der Sensoren in der Einheit gespeichert. Als nettes Feature können die Graphen und Skalen in der Software auch auf Videos der Fahrt als Overlay gespielt werden.

Fazit

Ab 1.649 Euro kann das eigene Motorcross-Bike mit dem Telemetrie-System ausgerüstet werden. Nicht viel teurer als die Variante für Mountainbikes und wohl auch nur lohnend für Leute mit echten Ambitionen auf der Bahn.

Mehr zum Thema Motocross
Yamaha YZ 250 F 2022
Enduro
MXM Elektrocrosser
Elektro
Maxxis MaxxCross MX-ST
Reifen
KTM Crosser Modelljahr 2021
Enduro
Mehr anzeigen