BOGO E-Scooter BOGO

Bogo Tandem E-Scooter

Tretroller für zwei Personen vorgestellt

Das US-Startup Bogo will mit einem E-Scooter für zwei Personen den großen Playern des E-Scooter-Sharings Konkurrenz machen.

Nach Angaben von Allegra Steinberg, Bogo-Mitbegründerin wurde der neue Doppelsteher vor allem aus Sicherheitsgründen entwickelt. Man beobachte viele Unfälle mit E-Scootern, die darauf zurückzuführen seien, dass diese für den Transport von zwei Personen genutzt würden. Der Bogo Scooter soll dieses Problem lösen, indem ein zweiter Lenker hinter dem Fahrer eine sichere Haltemöglichkeit für einen Sozius bietet. Der Bogo Scooter ist zudem fast doppelt so lang wie die Einzelroller der Konkurrenz.

Zulassung in Deutschland unwahrscheinlich

Während die normalen E-Scooter hierzulande gerade erst die Zulassungsfähigkeit erlangt haben (Kosten für ein sogenanntes Elektrokleinstfahrzeug ca. 30 Euro im Jahr), ist nicht davon auszugehen, dass der Bogo Scooter ebenfalls legal in Deutschland bewegt werden kann. Siegfried Brockmann von der Unfallforschung der Versicherer meldete beispielsweise in einem Interview mit dem Spiegel bereits massive Bedenken an. Zwar sei es richtig, dass immer häufiger zwei Personen auf einem E-Scooter stehen, dagegen müsse aber vorgegangen werden, statt es zu legalisieren. Bei abrupten Bremsmanövern oder Richtungswechseln durch den Fahrer sei im Zweipersonenbetrieb die Unfallgefahr auf dem Tandem-Scooter sehr hoch.

Lime E-Scooter
Lime
Bekannte Modelle wie der Lime-S sehen nur eine Person vor.

Auch unser stellvertretender Testchef Johannes Müller kann das Konzept noch nicht wirklich ernst nehmen. Seine Meinung auf Nachfrage: „Der Tandem-E-Scooter? Klasse Idee! Der übertriebene Sicherheitsfanastismus geht mir ohnehin schon lange auf den Zeiger. Ich unterstütze ausdrücklich, dass sich zwei Darwin-Kandidaten jetzt auch innerstädtisch-elektrisch im Tandem wegbetonieren können. Fünf von Fünf Sternen!“

In den USA schon bald erhältlich

Bogo will die neuen Roller schon in wenigen Wochen in Großstädten von Nevada und Kalifornien als Sharing-Scooter anbieten. Jederzeit mietbare E-Scooter boomen derzeit in Großstädten auf der ganzen Welt, besonders in den USA. Der Bogo Scooter soll preislich im Bereich der Einzelroller-Konkurrenz liegen. Einmalig ein Dollar plus 15 Cent pro Minute wird die Nutzung ungefähr kosten und der Roller kann fast überall abgestellt werden.

Motorräder Elektro Xiaomi A1 und A1 Pro Xiaomi A1 und A1 Pro Low-Budget-Elektroroller für China ab 380 Euro

60 bis 70 Kilometer Reichweite, herausnehmbarer Akku, umgerechnet ab 400...

Das könnte Sie auch interessieren
IO Hawk Exit Cross
Elektro
Elektro
Zubehör
E-Scooter Elektro Tretroller Test Vergleich BMW X2 City Metz Moover Xiaomi M365 Moovi Ninebot ES2
Verkehr & Wirtschaft