Neuheiten
Motorrad-Neuheiten
Husqvarna Enduro 2023 Husqvarna
Husqvarna Enduro 2023
Husqvarna Enduro 2023
Husqvarna Enduro 2023
Husqvarna Enduro 2023 9 Bilder

Husqvarna Enduro 2023: Viertakter und Zweitakter bis 500 Kubik

Husqvarna Enduro 2023 Viertakter und Zweitakter bis 500 Kubik

Insgesamt sieben Enduros mit zwei und vier Takten zwischen 150 und 500 Kubik schickt Husqvarna für das Modelljahr 2023 ins Feld.

Wie bereits die Konzernschwestern KTM und GasGas lässt Husqvarna es bei den Enduros für das Modelljahr 2023 ruhig angehen. Für alle sieben Modelle zwischen 150 und 500 Kubik gibt es neue Farben. Technisch bleiben die Zwei- und Viertakter ohne Änderung für 2023. Leistungsdaten der Motoren gibt Husqvarna, wie gewohnt, nicht an.

Husqvarna Enduro Zweitakter

Mit drei Zweitaktern zwischen 150 und 300 Kubik stehen die Modelle TE 150, TE 250 und TE 300 parat. Sie teilen sich das Chassis aus Chromoly-Stahl, das Fahrwerk mit WP Xplor-Gabel und Xact-Federbein, sowie die Bordelektronik. Den Unterschied macht der Einzylinder mit unterschiedlichen Hubräumen. Der Motor in der TE 150 hat ein Bohrungs-Hub-Verhältnis von 58 Millimeter zu 54,5 Millimeter, was 143,99 Kubik ergibt. Das ganze Motorrad wiegt trocken 99,6 Kilogramm. Der langhubige 250er-Motor (270,35 cm³) arbeitet mit einer Bohrung von 66,4 Millimeter und einem 72er-Hub. Die TE 250 wiegt trocken 106,2 Kilogramm. Nur 22,8 Kubik mehr Hubraum hat der Quadrathuber mit je 72 Millimeter Bohrung und Hub in der TE 300, die nur 200 Gramm mehr wiegt als die 250er. Die Preise starten bei 9.749 Euro und gehen über 10.749 Euro zu 11.099 Euro.

Enduro- und Adventure-Helme im Test
Helme

Husqvarna Enduro Viertakter

Weiterhin vier Viertakter bietet Husqvarna für 2023. Sie teilen sich alle das gleiche Chassis, Fahrwerk und Technik. Los geht es mit der FE 250 und ihrem Einzylinder mit 249,9 Kubik (78 mm x 52,3 mm) und 106 Kilogramm Trockengewicht für 11.349 Euro. Wer mehr möchte, ist mit der FE 350 richtig beraten: 57,5 Millimeter Hub und 88 Millimeter Bohrung ergeben 349,72 Kubik, bei 106,8 Kilogramm für 11.549 Euro. Knapp 100 Kubik mehr hat die FE 450 mit 449,39 Kubik (95 mm x 63,4 mm), die mit 108,3 Kilo trocken für 11.799 Euro ins Haus kommt. Getoppt noch von der FE 500 mit satten 510 Kubik, die von 95er-Bohrung und einem 72er-Hub erzeugt werden. Und sie ist mit 108,4 Kilogramm nicht wesentlich schwerer als die 450er und mit 11.899 Euro nur 100 Euro teurer.

Fazit

Husqvarna frischt die Enduro-Modellreihen für 2023 nur optisch auf. Frische Farben für die Verkleidung sind die einzigen Änderungen. Technisch bleibt es, wie bei den Konzernschwestern von KTM und GasGas, bei Bewährtem.

Husqvarna FE
Artikel 0 Tests 0 Videos 0 Markt 0
Alles über Husqvarna FE
Mehr zum Thema Motorrad-Neuheiten im Überblick
Yamaha XSR 900 Fahrbericht
Modern Classic
Modern Classic
Zongshen Cyclone RA 9
Naked Bike
Robo Systems 2x2 Ultra Bike
Elektro
Mehr anzeigen