Harley-Davidson X 440 von Hero aus Indien ab 2023
X 440 heißt die neue Einzylinder-Harley

Harley-Davidson forciert seine globale Strategie und kooperiert nicht nur mit Qianjiang in China, sondern auch mit Hero in Indien. Im Frühjahr 2023 tauchten erste Bilder von der ersten Hero-Harley auf, mit Einzylindermotor und über 400 Kubik. X 440 wird sie heißen.

Harley-Davidson X440 Hero Indien (05/2023)
Foto: Harley-Davidson/Hero
In diesem Artikel:
  • Einzylinder made in India
  • Hero und Harley-Davidson
  • Circa 440 Kubik und über 30 PS
  • Relativ sportlich mit Upside-down-Telegabel
  • Geringe Sitzhöhe, geringes Gewicht
  • Harley-Davidson X 440 mit moderner Elektronik
  • Hero-Harley ab Juli 2023 und ab unter 3.000 Euro
  • Gefloppt: die Street-Modelle aus Indien
  • Fazit

Andere Länder, andere Vorlieben: Bei den Modellen Harley-Davidson X 350 und X 500, die ab 2023 in Zusammenarbeit mit dem chinesischen Hersteller Qianjiang gefertigt werden, wurde beiderseits darauf Wert gelegt, dass die Motoren jeweils zwei Zylinder haben. Wenn schon nicht in Harley-typischer V-Anordnung, sondern in Reihe, dann aber immerhin deren zwei.

Einzylinder made in India

In Indien hingegen sind nach wie vor Einzylindermotoren bis 500 Kubik üblich und beliebt, meist noch ohne Wasserkühlung. Wichtiger ist der indischen Kundschaft: Made in India. Dementsprechend wird bei Hero, dem großen indischen Hersteller und offiziellen Harley-Davidson-Partner, offenbar ein neues Modell entwickelt – die erste Hero-Harley.

Motorrad-Neuheiten

Hero und Harley-Davidson

Hero, in den 1980er-Jahren als Partner von Honda gestartet, ist einer der größten indischen Motorradhersteller, hat allerdings bisher nur Einzylinder-Modelle zwischen 100 und 200 Kubik im eigenen Sortiment. Den neu für die Hero-Harley entwickelten Motor mit über 400 Kubik wird Hero wohl künftig auch für eigene Modelle nutzen.

Circa 440 Kubik und über 30 PS

Dabei handelt es sich anscheinend um einen luft-ölgekühlten Einzylindermotor mit circa 440 Kubik und voraussichtlich zwischen 30 und 40 PS. Auf diese Weise bleiben die Herstellungskosten im für Indien üblichen Rahmen, und die etablierten Modelle von Royal Enfield, TVS oder Honda können mit deutlich überlegenem Hubraum ausgestochen werden. In Verbindung mit einem 6-Gang-Getriebe soll sowohl die Beschleunigung als auch die Höchstgeschwindigkeit der Hero-Harley die Werte der nationalen Konkurrenz übertreffen.

Relativ sportlich mit Upside-down-Telegabel

Wie die ersten Bilder von der Hero-Harley bereits erkennen lassen, zielt dieses Konzept nicht in die Cruiser-Abteilung, obwohl Harley-Davidson dort bekanntlich seine Kernkompetenzen hat. Die Upside-down-Telegabel mit offensichtlich nicht flachem Lenkkopfwinkel ist das wesentliche Indiz für ein vergleichsweise modernes und sportliches Naked Bike.

Geringe Sitzhöhe, geringes Gewicht

Am niedrigen Heck sind hingegen zwei klassische Federbeine zu sehen. Knapp unter 800 Millimeter wird die anfängerfreundliche Sitzhöhe erwartet, das Gewicht um 180 Kilogramm, fahrbereit mit vollem Benzintank. Inklusive sind zwei Scheibenbremsen, jeweils eine pro Rad, mit Bremszangen vom indischen Brembo-Ableger Bybre – und mit ABS. Auffällig schick – und typisch für Harley-Davidson – sind die dunklen Aluminiumguss-Räder mit seitlich überschliffenen Speichen. Die Radformate mitsamt Reifen: 100/90-18 vorn, 140/70-17 hinten.

Harley-Davidson X 440 mit moderner Elektronik

Angeblich ist das Display im Cockpit der Hero-Harley eine moderne TFT-Ausführung mit farbigen Anzeigen – und mit Bluetooth-Connectivity. Ebenso im Gespräch sind verschiedene Fahrmodi. Ob eine Schlupfregelung vorhanden sein wird, ist indes noch unklar. Wichtiger: Mit den LED-Leuchten wird offenbar die Strahlkraft der Marke Harley-Davidson genutzt, entsprechende Schriftzüge und Logos sind optimal und eindeutig platziert.

Hero-Harley ab Juli 2023 und ab unter 3.000 Euro

Trotz Markenprestige und ordentlicher Ausstattung wird der Preis für die erste Hero-Harley um 280.000 Indische Rupien, umgerechnet unter 3.000 Euro, erwartet (Stand Mai 2023). Die Markteinführung der X 440 ist dem Vernehmen nach für den 4. Juli 2023 geplant. Zunächst nur in Indien, doch Export in andere Länder ist denkbar. "In jene Länder, in die Royal Enfield exportiert", so war aus indischen Insider-Kreisen zu hören. Ebenso möglich erscheinen weitere Modelle auf der gemeinsamen technischen Basis: ein Tourer mit Verkleidung, eine Enduro – und selbstverständlich auch ein Cruiser.

Gefloppt: die Street-Modelle aus Indien

Hierbei handelt es sich übrigens um den zweiten Anlauf von Harley-Davidson in Indien. Von 2014 bis 2020 wurden in einem eigens von Harley-Davidson in Indien installierten Werk die Modelle Street 500, Street 750 und Street Rod produziert. Mit wassergekühlten V-Twins – aber ohne Erfolg. Ende 2020 wurde das Harley-Davidson-Werk in Indien geschlossen.

Umfrage
Würdet ihr euch eine Harley für Einsteiger auch für den europäischen Markt wünschen?
21899 Mal abgestimmt
Her damit!Braucht kein Mensch!

Fazit

Vielversprechender zweiter Anlauf von Harley-Davidson in Indien. Diesmal nicht mit eigenem Werk vor Ort – das Ende 2020 geschlossen wurde – sondern in Kooperation mit dem großen indischen Hersteller Hero. Im April und im Mai 2023 erschienen erste Bilder von der ersten Hero-Harley. Die Markteinführung ist dem Vernehmen nach für den 4. Juli 2023 geplant. Bei der Harley-Davidson X 440 handelt es sich um ein relativ sportliches, modernes Naked Bike, zumindest für indische Verhältnisse. Mit luft-ölgekühltem Einzylindermotor, circa 440 Kubik und über 30 PS.

Die aktuelle Ausgabe
MOTORRAD 12 / 2023

Erscheinungsdatum 26.05.2023