Erlkönige Husqvarna Vitpilen und Svartpilen 801/901
2 neue Pfeile mit 2 Zylindern von KTM

Vitpilen 701 und Svartpilen 701 flogen bereits 2021 aus dem Husqvarna-Sortiment. 2023 könnten Vitpilen und Svartpilen 801 oder 901 folgen – erstmals mit 2 Zylindern. MOTORRAD zeigt entsprechende Erlkönige, die nahezu serienreif aussehen.

Erlkönig Husqvarna Vitpilen und Svartpilen 801 oder 901 (04/2023)
Foto: bmh-images
In diesem Artikel:
  • Neue Schwedenpfeile von KTM
  • KTM-Motor 790 oder 890 mit 95 PS bis 121 PS
  • Bei Husqvarna 801 oder 901
  • Fahrwerk aus dem KTM-Baukasten
  • Roadster Vitpilen und Scrambler Svartpilen unter 200 Kilo
  • Bessere Chancen mit 2 Zylindern
  • Fazit

Ihr Ansatz: mutig. Ihr Erfolg: mäßig. Sehr leicht, aber auch sehr teuer. Mit diesen wenigen Worten lässt sich das kurze erste Leben des Roadsters Vitpilen 701 und des Scramblers Svartpilen 701 beschreiben. Die bisher stärksten Versionen des "weißen Pfeils" und des "schwarzen Pfeils" wurden vom 690er-Einzylinder von KTM mit immerhin 75 PS Spitzenleistung angetrieben. Naheliegend erscheinen – schon lange – Vitpilen und Svartpilen mit Reihenzweizylindermotor von KTM. Auf neuesten Erlkönigfotos vom Frühjahr 2023 sind die beiden endlich annähernd serienreif zu sehen.

Motorrad-Neuheiten
Husqvarna Vitpilen + Svartpilen 701 + 401 (2020)
Husqvarna
Husqvarna Vitpilen 701 mit 75 PS starkem Einzylinder. Seit 2021 nicht mehr produziert.

Neue Schwedenpfeile von KTM

Die beiden neuen Pfeile mit schwedischen Namen – wegen des schwedischen Ursprungs der Marke Husqvarna – könnten also noch im Laufe des Jahres 2023 offiziell präsentiert werden. Von schützenden Abdeckungen oder Abklebungen war an den Erlkönigen keine Spur mehr. Somit gibt der seriennahe Zustand den unverhüllten Blick auf die Technik frei. Eindeutig zu erkennen: Die Zeiten des großen Einzylinders sind vorbei. In den künftigen Topmodellen namens Vitpilen und Svartpilen liefert der von KTM stammende, bekannte Reihenzweizylindermotor noch mehr Druck. Um welche Ausführung des KTM-Twins, Typ LC8c, es sich hierbei handelt, bleibt vorerst offen.

Husqvarna Norden 901 Engine Motor
Husqvarna
Reihenzweizylinder Typ LC8c von KTM, hier die 890er-Ausführung für die Husqvarna-Reiseenduro Norden 901 mit 105 PS.

KTM-Motor 790 oder 890 mit 95 PS bis 121 PS

Das Design der Motordeckel spricht für den zunächst naheliegend erscheinenden 890er-Antrieb der Husqvarna-Reiseenduro 901 Norden, der in der Spitze 105 PS leistet. Allerdings hat KTM-Chef Pierer in MOTORRAD 8/2023 verraten, dass alle 790er mittlerweile aus China kommen. Berücksichtigt man diesen Aspekt, mit Blick auf die Kostenkalkulation, könnten die neuen Naked Bikes von Husqvarna statt 901 auch 801 heißen. Hinzu käme die A2-Option des 790er-Twins von KTM, der von 95 PS auf stufenführerscheinkonforme 48 PS gedrosselt werden kann.

Bei Husqvarna 801 oder 901

Allerdings entwickelt KTM bereits die nächste Evolutionsstufe des LC8c-Twins, zwischen 950 und 990 Kubik. Die älteste 790er-Version wird von Bajaj für den indischen Markt auf unter 700 Kubik geschrumpft. Diese Aspekte sprechen wiederum dafür, dass die neuen Husqvarna-Modelle den 890er-Twin bekommen und damit 901 heißen werden. In Anbetracht der aktuellen KTM 890 Duke R würde das ein Leistungspotenzial bis 121 PS bedeuten.

Fahrwerk aus dem KTM-Baukasten

Selbstverständlich stammen auch die Fahrwerkskomponenten für die neuen Vitpilen und Svartpilen aus dem KTM-Regal. So führt an der Front eine in Zug- und Druckstufe einstellbare Upside-down-Telegabel von WP Suspension das Vorderrad, während hinten wohl ein voll einstellbares Federbein, ebenfalls von WP Suspension, zum Einsatz kommt. Wie bei den Duke-Modellen mit 2 Zylindern stützt das Federbein sich direkt von der Leichtbau-Hinterradschwinge aus Aluminium gegen den Hauptrahmen aus Stahl-Gitterrohr ab. Fahrer und Mitfahrer werden von einem angeschraubten Rahmenheck aus Aluminiumguss getragen.

Roadster Vitpilen und Scrambler Svartpilen unter 200 Kilo

Was sonst noch auffällt: Bei den Alu-Rädern der Erlkönige mit unterschiedlichen Speichenzahlen fehlt noch das finale Design. Unterschiede zwischen dem Roadster Vitpilen und dem Scrambler Svartpilen beschränken sich anscheinend auf das etwas gröbere Reifenprofil der Svartpilen – am Erlkönig Pirelli MT 60 – sowie auf die Krümmerabdeckung, einen etwas höheren Rohrlenker und den kurzen Spoilerschild zwischen LED-Rundscheinwerfer und TFT-Farbdisplay. Dazu bekommt die Svartpilen möglicherweise noch ein paar Millimeter mehr Federweg. So oder so werden die Zweizylinder-Husqvarnas fahrbereit und vollgetankt unter 200, eher unter 190 Kilogramm wiegen.

Bessere Chancen mit 2 Zylindern

Insgesamt wird beim extravaganten Kiska-Design ein bisschen zurückgerudert, zumindest nicht weiter provoziert. Ob die beiden neuen Husky-Pfeile somit und vor allem mit 2 Zylindern bessere Chancen haben als die bisherigen Einzylinder-Modelle, bleibt abzuwarten. Nach wie vor als Neufahrzeuge angeboten werden die Svartpilen 401 und 125 sowie die Vitpilen 401. Die Vitpilen 125 wurde Ende 2022 als Erlkönig erwischt. Ebenfalls als Erlkönig unterwegs war übrigens ein weiteres Modell mit Reihenzweizylindermotor, bei dem es sich um eine Supermoto von GasGas – also auch aus der großen KTM-Familie – handeln könnte.

Umfrage
V-Twin forever? Oder darf's gerne auch ein Reihenzweizylinder sein?
32971 Mal abgestimmt
V-Twin forever!Es darf gerne auch ein Reihenzweizylinder sein.

Fazit

Erwartet werden Husqvarna Vitpilen und Svartpilen schon lange – mit mehr als nur einem Zylinder. Im Frühjahr 2023 wurden entsprechende Erlkönige mit Reihenzweizylindermotor erwischt, die endlich einen annähernd serienreifen Eindruck machten. Ob diese Vitpilen und Svartpilen 801 oder 901 heißen werden, ist noch unklar, ebenso die genauen Eckdaten. Spätestens im Herbst 2023 dürfte die offizielle Vorstellung stattfinden.

Die aktuelle Ausgabe
MOTORRAD 12 / 2023

Erscheinungsdatum 26.05.2023