CF Moto V.02-NK Concept

Naked-Bike-Prototyp mit KTM-V2 aus China

Mit der Konzeptstudie V.02-NK Concept sorgt der chinesische Hersteller CF Moto für einen wahren Hingucker.
Mit der Konzeptstudie V.02-NK Concept sorgt der chinesische Hersteller CF Moto für einen wahren Hingucker.Ungewohnt für einen chinesischen Hersteller sind die in der Konzeptstudie verbauten Teile.Im Normalfall werden in Motorrädern, die in China produziert werden, eher billigere Fahrwerks-Komponenten verbaut.In der CF Moto V.02-NK Concept kommen hingegen edle Komponenten von Brembo und Öhlins zum Einsatz.
17 Bilder

Die CF Moto V.02-NK Concept ist ein spektakulärer Appetithappen aus China. Der Hersteller CF Moto hat in Europa noch einiges vor, und langsam aber sicher kennen den Markennamen nicht nur absolute Insider der Motorradszene.

CF Moto rückte zuletzt als Produktionspartner von KTM in China in den Fokus. Ab 2020 will KTM mit den Chinesen Mittelklassebikes mit dem neuen LC8c-Zweizylindermotor für den Weltmarkt in China fertigen. Die Zusammenarbeit wächst aber auch in anderen Bereichen.

Highlight ist hier die in China Ende 2017 vorgestellte Studie CF Moto V.02-NK Concept. Der Prototyp zeigte sich mit einigen hochwertigen Bauteilen ausgestattet, die nicht aus China stammen. Die Bremsen kommen beispielsweise vom italienischen Hersteller Brembo, die Federelemente von Öhlins.

Den Motor haben die Chinesen von KTM geliehen. Hier hat sich CF Moto exklusiv die Nutzung des bei KTM bereits aussortierten 990er-V2 gesichert. Der wird auf 1.080 cm3 aufgestockt und soll neben der Serienversion des V.02-NK Concept noch weitere Modelle von CF Moto befeuern. Neben dem Hubraum dürfte auch die Leistung steigen. Bei KTM leistete der 990er bis zu 115 PS.

Anzeige
Foto:
Im Design der Studie steckt auch viel Kiska.
Im Design der Studie steckt auch viel Kiska.

Pierluigi Marconi entwickelt Prototyp

Optisch ist eine gewisse Ähnlichkeit mit der zuletzt vorgestellten KTM 790 Duke nicht abzustreiten. Reiner Zufall ist das allerdings nicht. Für das Design ist ein Team aus Ex-Benelli- und Ex-Bimota-Designern verantwortlich. Die Grundlinie orientiert sich am klassischen Kiska-Design, die auch für die Linienführung der CF Moto-Serienbikes verantwortlich sind und zudem unzählige KTM-Modelle in Form bringen. Die Gesamtentwicklung leitete Pierluigi Marconi, der schon bei Bimota Chefentwickler war und bei Benelli den Posten des CEO bekleidete.

Besonders auffällig ist der Kühler unter dem Sitz der CF Moto V.02-NK Concept. Er wird mit Luft versorgt, die vom vorderen Bereich des Motorrads nach hinten weitergeleitet wird. Die gewonnene Luft wird mithilfe von zwei Kanälen in den Kühler geleitet, die auf beiden Seiten des Motorrads montiert sind und aus Karbonfasern gefertigt wurden. Ein ähnliches System ist bereits von der Benelli Tornado bekannt.

Obwohl es sich nur um eine Konzeptstudie handelt, hat CF Moto bereits angedeutet, dass ein ähnliches Bike in naher Zukunft als Serienmodell produziert werden soll. Auch CF Moto-Modelle mit dem Twin aus der KTM 790 sollen folgen.

Foto: www.bilski-fotografie.de
Die CF Moto 650 NK war das erste Modell des Herstellers, das auch in Deutschland angeboten wurde.
Die CF Moto 650 NK war das erste Modell des Herstellers, das auch in Deutschland angeboten wurde.

CF Moto kooperiert mit KTM

CF Moto ist der größte chinesische Exporteur von Quads nach Deutschland. Die Firma wurde 1989 als Teilezulieferer gegründet. Seit 1996 fertigt CF Moto ganze Motoren. Seit 2000 baut der Hersteller komplette Motorräder für den chinesischen Markt. Das erste Modell, das in Deutschland angeboten wurde, war die CF Moto 650 NK. Seit kurzer Zeit besteht eine Partnerschaft zwischen CF Moto und KTM. CF Moto ist unter anderem dafür verantwortlich, größere KTM-Modelle nach China zu importieren.

In MOTORRAD 20/2014 musste die CF Moto 650 NK im Vergleichstest gegen die ebenfalls in China gebaute Benelli BN 600 R antreten.

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige