Zapp i300

Elektro-Roller mit Alu-Exo-Skelett

Markant soll der außenliegende Alurahmen sein.
Das britische Start-Up Zapp hat einen Elektroroller angekündigt, der mit zahlreichen Rollerkonventionen brechen soll.Markant soll der außenliegende Alurahmen sein.Der zieht sich von der Sitzbank bis in den Fußraum.Er soll den i300 extrem fahrstabil machen.
9 Bilder

Das britische Start-Up Zapp hat einen Elektror-Rller angekündigt, der mit zahlreichen Rollerkonventionen brechen soll. Bislang gibt es allerdings nur einen Teaser.

Roller mit Elektroantrieb gelten zwar als fortschrittlich, aber so richtig revolutionär sind sie nicht mehr. Das britische Start-Up Zapp will mit seinem jetzt für Ende Oktober angekündigten i300 aber dennoch einen Revolution im Rollerbau anstoßen.

Z-förmiger Alu-Rahmen

Als erstes außergewöhnliches Feature wird ein außenliegendes Rahmenskelett aus Aluminium genannt, das sich Z-förmig vom Fußraum bis zur Sitzbank zieht. Der Elektromotor der nächsten Generation wird mit einem leicht entnehmbaren Akku kombiniert.

Foto: Zapp
Cockpit mit großem Display.
Cockpit mit großem Display.

Der Hinterradantrieb erfolgt über einen Riemenantrieb. Die Hinterradschwinge stützt sich über ein nahezu liegendes Federbein am Rahmen ab. Ansonsten gibt sich das Heck extrem luftig. Das Vorderrad wird offensichtlich von einer herkömmlichen Telegabel geführt. Bremspower liefern Scheibenbremsen an beiden Rädern.

Zudem sollen verschiedene von Superbikes abgeleitete Anbauteile - welche sagt Zapp nicht - den i300 fahrdynamisch auf ein für Roller neues Level heben. Ein erster Blick ins Cockpit offenbart einen großen Bildschirm und verschiedene Tasten, mit denen diverse Fahrmodi abgerufen werden können. Darüber hinaus soll der Zapp i300 umfangreich mit Zubehör individualisiert werden können.

Jede Woche die wichtigsten Motorradinfos direkt aus der Redaktion

Artikel teilen

Anzeige