Kawasaki Ninja H2 SX SE+ auf der EICMA

Mit einem Plus an Ausstattung

Kawasaki ergänzt den Express-Sporttourer H2 SX SE um eine weiter verfeinerte Variante. Antriebstechnisch bleibt die H2 SX unverändert.Dafür wird die Ausstattung nochmals erweitert.Das Bordinstrument trägt serienmäßigen Connectivity-Features.
8 Bilder

Kawasaki ergänzt den Express-Sporttourer H2 SX SE um eine weiter verfeinerte Variante. Die H2 SX SE+ debütiert auf der EICMA in Mailand und trägt unter anderem ein elektronisch geregeltes Fahrwerk.

Das elektronisch geregelte Fahrwerk der H2 SX SE+ basiert auf dem der Ninja ZX-10R SE und soll die Dämpfung der Federelemente im Bruchteil einer Sekunde auf die aktuellen Rahmenbedingungen einstellen.

Neue Bremszangen vorne

Das System agiert mit den vier Modi Sport, Road, Rain, Rider - letzterer lässt sich individuell programmieren - und drei Voreinstellungen für die Vorspannung, die individuell jeweils noch in zehn Stufen angepasst werden können.

Nachgelegt hat Kawasaki auch bei den vorderen Radial-Bremszangen. Hier kommen am Plus-Modell Brembos Hightech-Stylema-Zangen zum Einsatz, die die M50-Zangen ersetzen. Die neuen Zangen sollen den Druckpunkt sowie die Kühlung weiter verbessern.

Kawasaki ergänzt den Express-Sporttourer H2 SX SE um eine weiter verfeinerte Variante. Die H2 SX SE+ debütiert auf der EICMA in Mailand und trägt unter anderem ein elektronisch geregeltes Fahrwerk.

Abgerundet wird die Plus-Ausstattung, die auf dem SE-Modell aufbaut, durch die serienmäßigen Connectivity-Features des Bordinstruments. Zu haben ist die Kawasaki H2 SX SE+ in der Farbkombination Metallic Graphite Gray/Metallic Diablo Black/Emerald Blazed Green. Preise und Marktstart wurden noch nicht genannt.

Jede Woche die wichtigsten Motorradinfos direkt aus der Redaktion

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote